Du hast eine wichtige Frage? Vielleicht wurde sie hier schon beantwortet. Wenn nicht, mach es katzenartig: Lauf durch den Raum – schreiend – bis sich jemand zu dir umdreht! Wenn das nicht funktioniert, unsere Katzenexperten sind Dinge die schreiend auf sie zu kommen gewohnt. Und auf jeden Fall hier, um zu helfen! Ok, nicht mit Haar- und Fusselentfernung, das ist hoffnungslos. Aber mit allem anderen!
Leider können wir noch nicht alle unsere Produkte in alle Länder verschicken. Zum einen hat das steuerliche Gründe ─ innerhalb der EU selbst gibt es z.B. 83 verschiedene Umsatzsteuersätze. Ihr könnt euch vorstellen, dass das schnell kompliziert werden kann. Z.B. bei Katzenfutter worauf manche EU-Länder reduzierte Steuersätze bieten, andere nicht.

Große Möbel können nicht über unsere Standard Versandanbieter wie DHL verschickt werden und wir müssen dafür eine Spedition beauftragen. Für Länder außerhalb der EU haben wir auch leider noch keine standardisierten Versandkonditionen und somit sind die Lieferkosten so utopisch hoch, dass wir diese in unserem Store (im Moment) gar nicht erst anbieten.

Theoretisch können wir aber jedes Produkt in jedes Land verschicken. Wenn du an der Kasse aufgrund deines Liefergebietes nicht weiterkommst, melde dich bei uns. Wir versuchen da eine individuelle Lösung für dich zu finden.
Lachsöl trägt zum Ausgleich der Omega-Fettsäuren bei. Während im Fleisch eine Menge Omega-6-Fettsäuren stecken, liefert das Lachsöl wichtige Omega-3-Fettsäuren – speziell für Katzen sind u.a. DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure) essentiell.

Viele Pflanzenöle bestehen zum Großteil aus Omega-6-Fettsäuren und die wenigen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren können von der Katze nicht verstoffwechselt werden, da diese im pflanzlichen Öl nur in ihrer chemischen Vorstufe zu finden sind. Die Vorstufe "Alpha-Linolensäure" aus dem Pflanzenöl muss im Körper erst durch entsprechende Enzyme zu EPA und DHA verstoffwechselt werden. Für Hunde ist das kein Problem, bei Katzen sind diese Enzyme nicht aktiv genug und auch in zu geringer Anzahl vorhanden um diese Synthese durchzuführen. Für Katzen sind pflanzliche Öle als Omega-3-Lieferant daher völlig ungeeignet. Im Lachsöl dagegen stecken EPA und DHA in direkter Form, können also ohne Umwandlung von der Katze aufgenommen werden.

Für ein Alleinfuttermittel, welches täglich gefüttert wird, ist Lachsöl daher die beste Wahl – es unterstützt das Immunsystem und die Gesundheit von Herz, Haut und Fell.

Bitte befolge die folgenden Anweisungen:

  1. 1) Gehe zur Suchmaschine deiner Wahl
  2. 2) Gib Lamm oder Kalb in die Suchleiste ein
  3. 3) Finde heraus, dass es sich um Tierbabys handelt, die nur wenige Monate (in manchen Fällen Wochen) alt sind
  4. 4) Bitte hinterfrage die Notwendigkeit, deiner Katze zerkleinerte Babykuh zu füttern und ob diese Babykuh stattdessen geknuddelt und gestreichelt werden sollte
  5. 5) Mache deine Welt zu einem besseren Ort, indem du deinem Floof nur Futter gibst, das aus erwachsenen Tieren besteht, die ein langes und gesundes Leben geführt haben!
  6. Bitte denke auch daran, keine Produkte mehr zu kaufen, die geschlachtete Tierbabys enthalten. Alle Tiere haben Rechte, und besonders die, die zu Futter werden, sollten ein besonders schönes Leben führen bis es soweit ist.
Nein, niemals. Im Ernst, als Haupt-Alleinfuttermittel raten wir davon ab. Dazu haben wir einen ganzen Blog-Beitrag verfasst: Was du bei der Fütterung von Trockenfutter beachten solltest
Und glaub bitte nicht diesen gesunden Zahnreinigungs-Unsinn. Wir haben auch einen Beitrag dazu: Warum Trockenfutter die Zähne deiner Katze nicht reinigt!

Lange Rede, kurzer Sinn: Trockenfutter passt nicht wirklich in eine natürliche ausgewogene Ernährung von Katzen. Da müssen ganz viele Punkte zusammen kommen, bis sich Trockenfutter wirklich empfehlen lässt: Wenn es sich um hochwertiges Fleischprotein handelt, wenn es ohne Getreide oder andere pflanzliche Zutaten und Proteinersatzstoffe ist, wenn deine Katze deutlich mehr trinkt, als es ihr die innere Biologie vorschreibt , wenn deine Katze sehr früh satt ist und nicht ständig zu viel frisst, wenn deine Katze immun gegen Diabetes ist; wenn dir das Risiko von Milben in deinem Futter egal ist und du etwas füttern möchtest, das nicht einmal annähernd der Zusammensetzung natürlicher Beutetiere entspricht – dann ist es in Ordnung! Bitte beachte, dass es viele Studien gibt, die ein erhöhtes Risiko für gesundheitliche Probleme wie Harnsteine, Nierenerkrankungen, Allergien und Diabetes bei Trockenfutter belegen. Wir haben diese auch in unseren Blogbeiträgen verlinkt.

Nein, warum? Denke einmal an folgendes: Hast du jemals eine Katzenmutter gesehen, die spezielle Kätzchenbeute jagt? Bekommen Katzenbabys nur Babymäuse? Im Ernst, wenn das wirklich so wäre, wie kommt es, dass so viele Wildkatzen noch leben, aufwachsen und ohne spezielle Kätzchenmahlzeiten gedeihen? Wie sind die wilden Luchse und Löwen ohne ein speziell angefertigtes Babyluchs- und Babylöwenfutter so groß und stark geworden?

Es ist wichtig zu beachten, dass Kätzchen einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen haben (z. B. Phosphor, Natrium, Kupfer, Mangan, Vitamin A, Vitamin D). Dies erfordert jedoch keine spezielle Ernährung. Dieser Bedarf kann einfach dadurch gedeckt werden, dass du dein Kätzchen im ersten Jahr so viel fressen lässt, wie es möchte. Dadurch lernt es auch zu fressen, bis es satt ist, uns immer genug da ist. So vermeidest du das es später alles hektisch in sich rein schaufelt. Das vermeidet spätere Verdauungsprobleme, Gewichtsprobleme, übermäßiges Essen und unnötiges Erbrechen.

Aus diesem Grund bieten wir nur unterschiedliche Konsistenzen an. Chunky für diejenigen, die gerne auf etwas rum kauen (auf Sachen und Besitzern) und Pasteten für kleine Kätzchen und alte zahnlose Flaums (die es vielleicht etwas schwerer finden, viel zu kauen).

Ausgezeichnete Frage! Unser Marketing-Team hätte es nicht besser vorgeben können. Für den Anfang möchten wir darauf hinweisen, dass die Bio-Industrie – nun ja, genau das ist – eine Industrie, die auch Geld verdienen will und natürlich auch muss. Wir unterstützen die Idee absolut und es ist ein großer Schritt in eine bessere Welt für Nutztiere. Aber nur mit einem Bio-Siegel herumzuwinken reicht nicht.

Erstens: Biobetriebe haben einen sehr hohen Verwaltungsaufwand. Es kommt nicht in erster Linie darauf an, wie gut es den Tieren geht, sondern ob alle Dokumentationspflichten (und die sind manchmal sehr dumm und für Betriebe oft sehr teuer) eingehalten wurden. Sonst wird das Siegel nicht verliehen. Es gibt also Betriebe, die kein Bio-Siegel haben oder sich leisten können, aber unter gleichen oder noch besseren Bedingungen arbeiten.

Zweitens: Manche Biosiegel-Regeln sind zumindest fragwürdig. Biosiegel unterliegen oft europaweiten Anbauinteressen. Also ja besser, aber es gibt noch viel Raum für Verbesserungen.

Drittens: Nur weil Bio drauf steht, heißt das nicht, dass auch 100% Bio drin ist. Alle Siegel haben unterschiedliche Anforderungen und alle erlauben einen Anteil an nicht biologischen Zutaten.

Viertens: Manche Tiere sind in Bio-Qualität kaum zu bekommen oder die Menge ist so gering, dass wir nicht mehr als eine Handvoll Dosen füllen können. Zum Beispiel: Nur 2,4 Prozent aller in Deutschland gehaltenen Puten stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Nicht nur die Menge reicht bei weitem nicht aus, sondern es ist auch unmöglich, einen Teil davon für die Katzenfutterproduktion zu bekommen. Alles davon wird vom Menschen genutzt. Alle anderen Puten und Truthähne sind Masttiere aus Folterzucht und wir werden diese niemals verwenden. (Randbemerkung: Aus diesem Grund bieten wir keine Putenvariante von Dynasty® Katzenfutter an)

Bei all dem kannst du aber helfen! Hör auf, für gemästete Tiere zu bezahlen und verlange beim einkaufen ein gesundes Fleisch. Je mehr Farmen aufhören, diese Folterrassen zu verwenden und auf gesunde und langsamer wachsende Arten umzustellen, die draußen in der Natur leben durften, desto besser wird unsere Welt als Ganzes.

Nein, das ist normal, besonders wenn du zuvor durchschnittliches oder minderwertiges Futter gefüttert hast! Manchmal fressen Katzen nur 1/3 ihrer üblichen Portion, nachdem sie in unsere "Dynastie" eingeweiht wurden.

Alle Futtersorten von DYNASTY® haben einen viel höheren Nährstoffgehalt als minderwertige Marken. Manche (Namen dürfen wir leider nicht nennen) verwenden billige Proteinalternativen oder pflanzliche Füllstoffe wie Rübenschnitzel. Ein Fleischfresser wie eine Katze muss viel mehr von diesem "Mist" essen, um tatsächlich satt zu werden und den Nährstoffbedarf zu decken. Falls sie das davon überhaupt kann. Das erhöht das Risiko fettleibig zu werden, da das Verdauungssystem einer Katze nicht für den Verzehr von Pflanzenfasern gemacht ist. Es braucht tierische Proteine. Und so ziemlich nur das.

Deshalb verwenden wir frisches Muskelfleisch für Proteine, während Innereien wie Herz, Leber und Niere die Katze mit Mineralien wie Magnesium, Eisen, Phosphor versorgen. Zum Abschluss fügen wir noch ein wenig Gemüse für Ballaststoffe und Vitamine hinzu, um die Zusammensetzung von Beutetieren einschließlich ihres Mageninhalts nachzuahmen. Unser Futter ist so nah an der Natur wie möglich. Daher muss deine Katze weniger davon fressen und bleibt trotzdem länger satt.

Wir müssen dir leider sagen, dass dein Hund zu einem großen, runden, wedelnden Ball werden könnte, wenn er nicht aufhört (es sei denn, er läuft rund um die Uhr um den Block). Aber ansonsten nein, alles wird gut.

Katzen sind Fleischfresser, Hunde Allesfresser. Während Hunde fast alles fressen können, brauchen Katzen eine spezielle Ernährung. Deshalb hat Katzenfutter einen viel höheren Energiegehalt als Hundefutter und sollte so gut wie nur aus tierischem Protein bestehen (sollte denn es gibt viele schwarze Schafe da draußen, die versuchen, dich mit billigen pflanzlichen Protein-Alternativen auszutricksen! Nicht drauf rein fallen!).

Der größte Unterschied neben dem Proteingehalt ist Taurin, das Katzenfutter zugesetzt wird. Sowohl Katzen als auch Hunde brauchen Taurin. Aber die bellenden Schwanzwedler (Hunde) können Taurin selbst herstellen (aus schwefelhaltigen Aminosäuren, vor allem Cystein, aber auch Methionin). Es ist jedoch auch bekannt, dass große Hunde Taurin langsamer produzieren als kleine Hunde, wodurch sie einem Mangelrisiko ausgesetzt sind. Auch die Genetik spielt eine wichtige Rolle, da bestimmte Rassen und Familienlinien für die Entwicklung von DCM prädisponiert sind. Abgesehen davon, wenn dein Tierarzt dir nichts anderes sagt, benötigt dein Hund normalerweise keine Taurin-Ergänzung, daher wird es diesem Futter auch nicht zugesetzt. Vor allem für große Hunde ist es aber kein Problem, wenn sie vom Napf der Katze fressen.

Umgekehrt ist das nicht so toll! Katzen können Taurin nicht selbst bilden. Ein hochwertiges Futter mit ausreichender Taurinaufnahme ist daher unabdingbar. Denn wenn nicht, werden sie unfruchtbar, blind, taub, bekommen Herzprobleme und sterben schließlich.
Ja, ist es! Nun, nicht, wenn es nur ein einziges Mal war. Aber wenn deine Katze auf Dauer ihr eigenes Futter meidet und lieber das Hundefutter frisst, kann sie schwer erkranken und schließlich sterben!

Katzen brauchen Taurin, eine essentielle Aminosäure, die sie nicht selbst synthetisieren können und direkt über das Futter aufnehmen müssen. Hunde hingegen können Taurin selbst synthetisieren, sodass es ihrem Futter nicht zugesetzt wird. Wenn deine Katze nur Hundefutter frisst, entwickelt sie mit der Zeit einen schweren Taurinmangel.

Taurin kommt ausschließlich in tierischen Proteinen vor und ist entscheidend für das Sehvermögen, die Verdauung, die Herzfunktion, die Felldichte und die allgemeine Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems deiner Katze. Unser Futter ahmt die Zusammensetzung natürlicher Beutetiere nach und hat daher einen super hohen Fleischanteil und genügend Taurin, was es zu einem Alleinfutter für Katzen macht. Apropos Alleinfutter – nach diesem Begriff solltest du beim Futter deiner Katze suchen. Nur wenn dieses magische Wort auf der Dose erscheint, ist die dringend benötigte Menge an Taurin tatsächlich enthalten.
Übrigens: Auch deshalb sind wir bei BARF-Trend nicht ganz mit im Boot – wenn die Mischung nicht stimmt, ist die Gesundheit deiner Katze gefährdet. Wenn der Mangel auffällt, ist es bereits viel zu spät um einzugreifen. Das Risiko besteht bei unseren Dosen einfach nicht.
Normalerweise spielen wir an diesen Tagen mit leeren Kartons. Bis wir entscheiden, dass die langweilig sind und auf Birb-Watching Tour gehen. Sie sollten sich also wahrscheinlich nicht darauf verlassen. Aber manchmal, wenn die Birbs auch langweilig sind, kann es passieren, dass jemand deine E-Mail beantwortet.
Du hast dich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert
ico-collapse
0
Zuletzt angesehen
ic-cross-line-top
Top
ic-expand
ic-cross-line-top